Archiv für die ‘Independent’ Kategorie

We Had A Deal

Freitag, 17. Oktober, 2008 | 4,419x gelesen

Sie selbst beschreiben ihre Musik als brett-orientierte Hardcore-Musik. So richtig lassen sie sich jedoch keiner Stilrichtung zuordnen. Denn We Had A Deal sind nur eines ganz sicher: energiegeladen. Live auf der Bühne als Support für Turbostaat, Death By Stereo (USA) oder The Human Targets (UK) gilt dies genauso wie auf ihrer ...

The Lottery Tickets

Freitag, 3. Oktober, 2008 | 3,170x gelesen

Im Jahre 2006 fanden sie sich zusammen mit dem Ziel, der zu dieser Zeit aufkommenden 'Screamo'-Bewegung zu entkommen. Eine interessante Gruppe, vom Grafikdesigner bis hin zum Rechtanwalt, welche ihre Leidenschaft für Musik vereint. James Regout, Robert Volker, James Acker und Mike Tymbios sind The Lottery Tickets aus Somerset West, Südafrika.

Dikta

Donnerstag, 10. Juli, 2008 | 4,085x gelesen

Die junge vierköpfige Band Dikta fand Ace von Skunk Anansie für ihre Produktion des Album-Debüts 'Hunting for Happiness'. Skuli (Bass), Jon B (Guitar), Haukur (Vocals, Guitar, Keyboard) and Nonni (Drums) - sie sind Jugendfreunde seit ihrer Kindheit und gerade wohl deswegen bringen sie eine Art von kraftvollem und atemraubendem Sound, ...

Kings and the Queen

Montag, 19. Mai, 2008 | 3,638x gelesen

Musikalisch sind sie schon ein gutes Stück gemeinsam gegangen und haben mit ihrer damaligen Formation .hyPe erste Erfolge feiern können. Doch die unterschiedlichsten Entwicklungen des Lebens und so manche musikalische Entwicklung liessen Entscheidungen notwendig werden. Im Herbst 2007 entschlossen sich Alex, Pepe und Queenie als Kings and the Queen weiter ...

Enno Bunger

Freitag, 16. Mai, 2008 | 7,054x gelesen

Als Soloprojekt gedacht und gestartet entwickelt sich Enno Bunger, nunmehr seit 2007 in fester Dreier Besetzung, zu einer festen und vor allem interessanten Instanz. Der Pianist, Sänger, Songschreiber und Namensgeber Enno Bunger mit Bernd Frikke (Bass) und Nils Dietrich (Drums) aus Leer in Niedersachsen wollen es wissen. Auf mehr als

Captain Dangerous

Sonntag, 11. Mai, 2008 | 4,256x gelesen

Unverschämt eingängige Melodien, basiert auf der klassischen englischen Geschichtenerzählung, mit einer Melange aus schaumiger Eigenart von Pop-Einflüssen bringt Captain Dangerous mit einer Leichtigkeit, die Anerkennung verdient. Man nehme bsw. Pavement, The Cure und The Violent Femmes – einen harmonische Pop-Ansatz unter Hinweis auf frühe Teenage Fanclub- und The Wedding Present-Tage ...