CD-Review - The Bitch Crackers

5. November 2008 – 12:04 von Jens

The Bitch Crackers | myspace.com/bitchcrackersTourneen durch verschiedenste Paralleluniversen haben sie hinter sich, die Eroberung der Erde und Vernichtung der MTV-Generation steht noch auf ihrer To Do-Liste. The Bitch Crackers wollen hoch hinaus.
Mit dem Release ihrer EP „Supernova Jukebox Thriller“ kommen sie ihren Zielen einen Schritt näher und machen dabei ihrem Namen alle Ehre.

Rotzig und vor allem prollig kommen The Bitch Crackers daher. Sechs Songs lang geht es um alles, was Rock’n’Roll verkörpert: „Beer, booze and bitches… I can’t get enough“. Sie geben sich alle Mühe, möglichst schepprig und kaputt zu klingen und das Gefühl zu wecken, dass man sich mitten in den 70ern befindet. Monster Rock’n’Roll nennt man sowas in ihrem Paralleluniversum. Bei uns geht es als satter Garagenrock mit Bluesanleihen durch, wenn The Bitch Crackers ihre drei Gitarren erklingen lassen und die Bars der Nation zum Beben bringen.


Supernova Jukebox ThrillerTracklist zu Supernova Jukebox Thriller:

01. Beer Booze And Bitches
02. Logjammin
03. Somebody Stole My Spaceship
04. Barfly
05. Black Hole Rock’n'Roll
06. Mothers Take Care (Of Your Pretty Daughters)

Somebody Stole My Spaceship anhören


Textlich halten sie sich ans Motto „weniger ist mehr“. Das ist auch gut so. Denn Rock’n’Roll-Weisheiten oder der Diebstahl eines Raumschiffs lassen sich auch mit wenigen Worten beschreiben. So können sich die interstellaren Krieger auf ihre Stärken konzentrieren und die liegen ganz klar im Sound. Der hätte ruhig noch etwas fetter und dreckiger produziert werden können.

Gerade Songs wie der Opener „Beer Booze And Bitches“ oder „Somebody Stole My Spaceship“ hätte ein wenig mehr Produktionsdreck gut getan. So wie bei „Barfly“. Hier zeigen The Bitch Crackers wie guter Garagenrock klingen muss.

The Bitch Crackers | myspace.com/bitchcrackers

Mit „Supernova Jukebox Thriller“ warten die fünf Bremer bzw. Hannoveraner mit einem Debüt auf, das überraschend reif und stimmig klingt. Freunde des 70s Rock’n’Roll werden bei einem kühlen Bier ihre helle Freude an dieser kurzweiligen EP haben. Alle Mütter sollten sich fortan um ihre Töchter sorgen, denn „The Bitch Crackers are in town“. Zumindest bis sie die Erde zerstört haben und sich danach wieder auf den Weg quer durchs Universum machen.


Zu beziehen ist die Scheibe auf ihren Konzerten und bald auch online. Einzelheiten hierzu gibt es demnächst auf der myspace-Seite der Band.

Reinhören bei The Bitch Crackers: myspace.com/bitchcrackers

Trackback URL: url kopieren


Ähnliche Artikel oder Bands:

Deine Meinung abgeben:

Folgende Frage, um auszuschliessen, dass du ein Spambot bist:

In welchem Element lebt der Fisch?